Klassik  Chor/Lied
Leila Pfister & Judit Polgar Songs of a New Era: Schoenberg - Berg- Honegger - Debussy OC 818 CD
1 Stück sofort lieferbar. Lieferung bis Donnerstag, 1. Dezember 2022 Preis: 13,98 EURO

Detailinformationen weniger

FormatAudio CD
BestellnummerOC 818
Barcode4260034868182
LabelOehmsClassics
Erschienen am07.04.2010
Verkaufsrang15221
Mitwirkende/rMusiker Komponist/en
  • Berg, Alban
  • Debussy, Claude
  • Honegger, Arthur
  • Schönberg, Arnold

Presseinfosweniger

Weitere Veröffentlichungen des Künstlersweniger

    Das könnte Sie auch interessierenweniger

      Beschreibung weniger

      Songs of a New Era
      Schoenberg · Berg · Honegger · Debussy
      Leila Pfister, Mezzosopran
      Judit Polgar, Klavier


      Die schweizer Mezzosopranistin Leila Pfister studierte in Zürich und Bern sowie in der Meisterklasse für Liedduo bei Hartmut Höll und in Meisterkursen bei Pierre Boulez, Christoph Prégardien, Irwin Gage und Brigitte Fassbaender. Zur Zeit ist sie am Theater Aachen engagiert. Zu ihren Schwerpunkten zählt die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts sowie das Lied der Romantik. Ihre Tanz- und Schauspielausbildung macht sie zu einer äußerst vielseitigen Künstlerin, die auch in spartenübergreifenden Theaterproduktionen zu erleben ist.
      Mit ihrer langjährigen Klavierbegleiterin Judit Polgar interpretiert sie hier Lieder, die den Wandel zur musikalischen Moderne markieren. Sowohl Schönbergs George-Vertonungen als auch Bergs Lieder op. 2 stehen an der Schwelle zur neuen Ästhetik der Atonalität und nutzen die avantgardistische Lyrik ihrer Zeit als Motor einer neuen Musiksprache. Honeggers „Quatre Chansons“ spiegeln die Phase der Neuorientierung in der westlichen Musik während des zweiten Weltkrieges. Altes und Neues, Traditionelles und Exotisches dient hier als Inspiration für einen durchaus heterogenen Zyklus.
      Vor der Jahrhundertwende entstanden Debussys Chansons de Bilitis nach Texten des Dichters und Bohémiens Pierre Louÿs, die sich mit ihrem skizzenhaften, quasi-improvisatorischen Gestus deutlich von spätromantischer Liedkunst absetzen.

      Titelliste weniger