Skrowaczewski, Stanislaw
27.11. Alte Oper Frankfurt | Groser Saal
Glemser, Bernd
23.11. Andernach – Burg Namedy – Konzerte Heide von Hohenzollern
25.11. Würzburg (D), St. Johanniskirche
Albrecht, Hansjörg
25.11. Amsterdam
27.11. Utrecht
Temmingh, Stefan
29.11. Bingen / Villa Sachsen
Duo Walachowski
26.11. WiesbadenFrankfurt
29.11. Eichstätt
Lang, Susanne
28.11. Rockenhausen, Museum für Zeit
Yang, Wen-Sinn
23.11. Paris | Théâtre des Champs Elysées
Ianni, David
29.11. Hanoi, Vietnam
Wagner, Alexander Maria
23.11. Passau, Großer Rathaussaal (Altes Rathaus)
Frölich, Andreas
24.11. Kerkrade /Niederlande
 
:: Impressum
:: Vertriebsfirmen
:: AGBs
:: Datenschutzerklärung
:: Widerruf
 

 Anmelden
 Abmelden
   


Zahlen Sie bequem und sicher per
  • Per Lastschriftverfahren (Nur für EU Konten möglich)
  • Per Nachnahme
  • Visa
  • Mastercard
  • Vorkasse/Überweisung
  

Biographie | Discographie | Ähnliche Künstler

Chor des Bayerischen Rundfunks




Chor des Bayerischen Rundfunks

Der Chor des Bayerischen Rundfunks feierte 1996 sein 50-jähriges Bestehen. Sein künstlerischer Aufschwung verlief parallel zur Entwicklungsgeschichte des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, dessen Chefdirigent auch gleichzeitig Chefdirigent des Chores ist. Entsprechend erfolgte eine entscheidende Prägung nicht nur durch die Chorleiter (Josef Kugler, Kurt Prestel, Wolfgang Schubert, Heinz Mende und Josef Schmidhuber, Gordon Kember und Hans-Peter Rauscher), sondern ebenso durch die Chefdirigenten Eugen Jochum, Rafael Kubelik, Sir Colin Davis und Lorin Maazel. Seit 1990 ist Michael Gläser künstlerischer Leiter des Chores, den er – neben den Konzerten mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und dem Münchner Rundfunkorchester seit der Spielzeit 1998/99 in einem eigenen Chor-Abonnement im Münchner Prinzregententheater präsentiert. Aufgrund seiner besonderen klanglichen Homogenität sowie der stilistischen Vielseitigkeit, die alle Gebiete des Chorgesangs von der mittelalterlichen Motette bis zu zeitgenössischen Werken, vom Oratorium bis zur Oper umfasst, genießt das Ensemble höchstes Ansehen in aller Welt. So gastiert der Chor regelmäßig bei europäischen Spitzenorchestern, im Mai vergangenen Jahres feierte er sein Amerika-Debüt mit dem American Symphony Orchestra unter Leon Botstein in New York.

Sopran · soprano
Bettina Baumgartner
Claudia Bertz
Hilke Brosius
Simona Brüninghaus
Almut Cech
Valentine Deschenaux
Priska Eser-Streit
Susanne Evans
Barbara Fleckenstein
Masako Goda
Helene Grabenhorst
Margarethe Grintz
Stefanie Gross
Margit Kinzel
Isolde Mitternacht
Sonja Philippin
Monika Schmitt
Isabella Stettner
Atsuko Suzuki
Cordula Wieland
Alt · alto Jutta Bethsold
Theresa Blank
Ute Feuerecker
Stefanie Früh
Constance Heller
Susanne Langner
Goldrun Losseau
Barbara Müller
Jutta Neumann
Henrike Paede
Marion Rambausek
Adelheid Schiller
Sabine Staudinger
Gisela Uhlmann
Hanne Weber
Gabriele Weinfurter
Tenor · tenor Robert Blank
Hans-Werner Bunz
Markus Dill-Roberts
Lorenz Fehenberger
Roland Kandlbinder
Johannes Klügling
Raimund Mlnarschick
Andreas Mogl
Anton Rosner
Andreas Schulist
Edmund Steinberger
Manuel Warwitz
Heinrich Weber
Theodor Weimer
Bass · bass Kai Bischoff
Ernst Buscagne
Christoph Dobmeier
Matthias Ettmayr
Gerald Häußler
Paul Hansen
Tim Hennis
Rudolf Hillebrand
Wolfgang Klose
Delf Lammers
Burkhard Friedrich Mayer
Sebastian Myrus
Matthias Nenner
Matthias Reimer
Thomas Ruf
Dankwart Siegele
Wilfried Vorwold
Patrick Weglehner
Jürgen Weiß
Timo Zimmer

Michael Gläser

Zwei Dinge liebt Michael Gläser an seinem Chor besonders: die „Wärme und Homogenität des Klanges“ und die „hohe stilistische Flexibilität“. Dies sind zugleich die Eckpfeiler des außergewöhnlichen Erfolges, durch den die nun schon 13 Jahre währende Zusammenarbeit zwischen Michael Gläser und dem Chor des Bayerischen Rundfunks gekennzeichnet ist. „Wir sind miteinander verwurzelt“, mit diesen Worten beschreibt der „Chef“ sein Verhältnis zu seinen Sängern, und so schätzen sich beide Seiten glücklich, dass Michael Gläser seinen Vertrag als Künstlerischer Leiter des Chores des Bayerischen Rundfunks bis September 2005 verlängert hat.

Schon sehr früh stand seine musikalische Laufbahn im Zeichen des Gesanges und des Chordirigierens. Von 1967 bis 1978 war der gebürtige Chemnitzer Mitglied des Leipziger Thomanerchores und übernahm bereits während diese Zeit chordirigentische Aufgaben als Präfekt. Es folgten Gesangs- und Dirigierstudien in Leipzig und Berlin sowie weitere Aktivitäten als Chorleiter, u. a. beim Leipziger Hochschulchor, beim Leipziger Gewandhauschor, bei der Berliner Singakademie und beim Rundfunkchor Leipzig, dem er überdies auch als Sänger verpflichtet war. 1986 übernahm Michael Gläser dann eine Dirigier- Assistenz beim Rundfunkchor Berlin, bevor er 1990 seine heutige Position beim Chor des Bayerischen Rundfunks antrat. Hier gehört es zu seinen zentralen Aufgaben, den Chor für die gemeinsamen Auftritte mit den beiden Orchestern des Bayerischen Rundfunks vorzubereiten, außerdem präsentiert er sein Ensemble seit 1998 in einer eigenen Abonnementreihe im Prinzregententheater, zu deren bisherigen Höhepunkten Aufführungen des Bach’schen Weihnachtsoratoriums, des 100. Psalms von Max Reger sowie der ganznächtlichen Vigil Das große Abend- und Morgenlob von Sergej Rachmaninow im vergangenen Jahr zählen. Im September dieses Jahres fand erstmals das von Michael Gläser ins Leben gerufene Chordirigentenforum statt, bei dem junge Chorleiter die Möglichkeit erhalten, Erfahrungen in der Arbeit mit einem hochprofessionellen Ensemble zu sammeln. Damit knüpft Michael Gläser an sein pädagogisches Engagement an: Seit 1994 ist er, zusätzlich zu seiner Funktion als Künstlerischer Leiter des BR-Chores, Professor für Chordirigieren und Leiter der Abteilung „Evangelische Kirchenmusik“ an der Münchner Musikhochschule. Gastauftritte bei renommierten deutschen Chören ergänzen das Wirkungsfeld des vielseitigen Musikers.

Theresa Blank

Theresa Blank absolvierte ihr Musikstudium an der Musikhochschule Karlsruhe und an der Rubin Academy Tel Aviv und kann so renommierte Sängerinnen wie Marga Schiml, Tamar Rachum und Charlotte Lehmann zu ihren Lehrerinnen zählen. Ihr Bühnendebüt gab sie als Fjodor in Boris Godunow an der New Israeli Opera in Tel Aviv unter der Leitung von Gary Bertini. Darauf folgten weitere Gastverträge in Deutschland und Italien, wo sie u. a. Zerlina (Don Giovanni), Orlofsky (Die Fledermaus) und Dorabella (Così fan tutte) verkörperte. Bei der viel beachteten Uraufführung von W. A. Schulz’ Achill unter den Mädchen am Staatstheater Kassel sang sie die Deidamia. Auch im Konzertfach bewies Theresa Blank ihr Format als Solistin bedeutender Musikfestivals wie der Internationalen Orgeltage Nürnberg, des Internationalen Musikfestivals Jerusalem und des Rheingau-Musikfestivals. Erste und zweite Preise bei internationalen Wettbewerben (Wiener Internationaler Musikwettbewerb, Internationaler Hilde-Zadek-Gesangswettbewerb, Meistersingerwettbewerb Nürnberg) runden ihr künstlerisches Profil ab. Seit 2000 ist sie Mitglied des Chores des Bayerischen Rundfunks.

Anton Rosner

Der Tenor Anton Rosner ist dem Chor des Bayerischen Rundfunks schon seit 40 Jahren verbunden und ist derzeit dienstältestes Mitglied. Kurz nach dem Abitur, das er am Gymnasium der Regensburger Domspatzen absolvierte, bestritt er sein erstes und einziges professionelles Vorsingen und wurde von Rafael Kubelik, dem damaligen Chefdirigenten von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, sofort verpflichtet. Den Ensemblegesang hat Anton Rosner seitdem immer als das Zentrum seiner künstlerischen Arbeit betrachtet und deswegen außerhalb des BR-Chores nur solche Aufgaben übernommen, die dem Gesamtklang seines Ensembles stimmlich förderlich waren. So singt er zwar regelmäßig Solopartien in Oratorien, wie etwa die des Evangelisten in den Bach’schen Passionen, vermeidet dagegen aber das Opernfach. Besonderes Engagement hat er immer dem Gesang in kleineren Besetzungen, so dem Vokalquartett oder -quintett, gewidmet. Anton Rosner blickt mit großer Dankbarkeit auf seine lange Dienstzeit beim Bayerischen Rundfunk zurück, die ihm eine Reihe einzigartiger Musik- und Konzerterlebnisse mit damals wie heute weltberühmten Dirigenten und Sängern beschert hat.

OehmsClassics Musikproduktion GmbH - Dantestraße 29 - 80637 München
Tel: 089 44 23 95 62 - Fax: 089 44 23 90 12
Email: info@oehmsclassics.de